Stipendium für Sarah Quirbach - Talent im Sport und im Ehrenamt

Nachrichten

Auf dem Jugendtag der Sportjugend des Landessportbundes NRW in Ratingen erhielt Sarah Quirbach, Sportjugendvorsitzende des Stadtsportverbandes Hattingen und Übunsgsleiterin in der Berg- und Skigilde ein Jahresstipendium in Höhe von 2.400 Euro.


Mit ihr wurden drei weitere junge Ehrenamtliche stellvertretend für weitere 26 mit einem Stipendium in gleicher Höhe bedacht.
Diese finanzielle Unterstützung erhalten die jungen Menschen, weil sich trotz einer schwierigen Lebenssituation ehrenamtlich in einem Verein, Bund oder Verband für andere einsetzen. „Wir möchten zusammen mit den Förderern in die Zukunft von jungen Ehrenamtlichen investieren. Durch das Stipendium wollen wir sie unterstützen, ihr Talent im Sport und Ehrenamt nachhaltig und wirkungsvoll zu entfalten“, so Jens Wortmann, Vorsitzender der Sportjugend NRW bei der Übergabe der Stipendien.
Die 16- bis 26-jährigen Stipendiaten aus ganz NRW (siehe Foto des Landessportbund NRW, Andrea Bowinkelmann) - darunter (v.l.n.r.) Phil Lukosch, Jan Dörbandt, Nina Seibert und Sarah Quirbach - erhalten ein Jahr lang eine monatliche Förderung in Höhe von zweihundert Euro.
Zusätzlich erwarten die jungen Menschen viele neue Erfahrungen, ein wertvolles Netzwerk und ein Sommercamp. Sie verpflichten sich mit der Annahme des Stipendiums dazu, ihr Engagement fortzuführen und an den gemeinsamen Treffen aller Stipendiaten teilzunehmen. Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Hattingen Michael Heise freut sich sehr über die finanzielle Unterstützung von Sarah: "Wir haben Ihre Bewerbung unterstützt und sind stolz eine so engagierte junge Frau in unseren Reihen zu haben. Es zeigt anderen jungen Menschen auf, dass sich Ehrenamt lohnen kann. Auch bei Bewerbungen wirkt sich der Verweis auf eine ehrenamtlich Tätigkeit oft sehr positiv aus."

Zur Person: Sarah Quirbach (19) von der Berg- und Skigilde in Hattingen engagiert sich vielfältig als Übungsleiterin und Sommerwartin in der Jugendabteilung des Vereins. Sie organisiert Sommerfreizeiten und fährt als Betreuerin mit auf Skifreizeiten. Darüber hinaus ist sie als Vorsitzende der Sportjugend im StadtSportVerband Hattingen aktiv. Teile ihres Stipendiums investiert die ehemalige Gruppenhelferin zur Unterstützung ihres Studiums: „Ich studiere Sport- und Gesundheitstechnik in Hamm und neben den drei Ehrenämtern noch einen Job zu machen, ist dann doch etwas schwierig. Deswegen freue ich mich sehr, das Stipendium zu bekommen.“

Auswahlverfahren des Stipendiums
Aus rund 150 Bewerbungen wurden die Stipendiaten von einer Jury ausgewählt. Dieser gehört auch der Rheinische Sparkassen- und Giroverband (RSGV) an, der diese Stipendien großzügig fördert. Dazu Notker Becker, Leiter der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Gesellschaftliches Engagement des RSGV: „Das Engagement für den Sport und die Gesellschaft gehört seit jeher zum Selbstverständnis der Sparkassen-Finanzgruppe und bildet einen Schwerpunkt unseres Engagements. Deshalb unterstützen wir gerne junge und engagierte Menschen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen und freiwillig Verantwortung übernehmen“. Und Bernhard Schwank, Abteilungsleiter Sport vom NRW Jugend- und Sportministerium ergänzte: „Das Stipendium ist eine Superidee der Sportjugend, die wir gerne unterstützen. Damit fördern wir den Sport, der so viel bewegen kann, wie kaum ein anderes gesellschaftliches Feld.“